Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 22. Juni 2017

Aktuelles

Aktuelles

Die Fotodatenbank des Landesarchivs Berlin steht jetzt teilweise zur Verfügung

Mitgliedschaft des Forums Stadtbild Berlin im Bürgerforum Berlin e.V.

Übersicht über die Mitglieder. Hier bitte anklicken (P pdf 569)

Buch: Das Berliner Schloss und seine Innenräume

Gedanken zur Planung der Rekonstruktion. Text und Abbildungen: Karsten Ludwig. Die Broschüre (28 Seiten) können Sie über die Geschäftsstelle zum Preis von 6,45 Euro (Broschüre incl. Porto) beziehen. Daten bitte hier durch Anklicken aufrufen.
Eine inhaltsgleiche Inernetfassung können Sie sich auf der Seite "Veröffentlichungen" ansehen - bitte hier durch Anklicken aufrufen -.

25. Juni 2016, Uwe Aulich, 25. Juli 2016, Claudia Keller, 27. Juli 2016: Prof. Dr. Heinz Schilling

Berliner Zeitung: Der doppelte Luther / Der Tagesspiegel: Alter Held neuer Aerger / FAZ: Der Reformator als Spiegelbild

A) Der doppele Luther

Das Denkmal für den Reformator Martin Luther (1483 – 1546) wird nicht einfach nur auf seinen historischen Platz neben die Marienkirche in Mitte zurückkehren, vielmehr wird es Luther dort bald in doppelter Ausführung geben. Das schlagen der Berliner Künstler Albert Weis und Landschaftsarchitekt Christoph Zeller vor. Mit ihrem Entwurf für den doppelten Luther haben sie einen Wettbewerb der evangelischen Landeskirche gewonnen. Am Frei­tag hat Bischof Markus Dröge das Ergebnis präsentiert....

B) Alter Held, neuer Ärger

Martin Luther ist 3,50 Meter hoch und zeigt sich in Siegerpose: Eingehüllt in einen mächtigen Mantel schaut er selbst­gewiss in die Ferne und weist mit der Hand auf eine große Bibel. Seit Jahren steht diese Bronze-Skulptur in einer dunklen Ecke zwischen Ma­rienkirche und Karl- Liebknecht-Straße am Alexanderplatz. Über den Reformator hat sich Grünspan gelegt, die Tauben haben ihre Spuren hinterlassen. Vor zehn Tagen wurde er zum Restaurator gebracht......

C) Der Reformator als Spiegelbild

Von der Öffentlichkeit  weitgehend unbemerkt, waren in Berlin eine Planungsgruppe  und eine Jury zur Errichtung eines Luther-Denkmals vor der Marienkirche tätig.  In dem von der Evange­lischen Kirch Berlin-Brandenburg und Schlesische Oberlausitz ausgeschriebenen Ideenwettbewerb hat die Jury im Juni ent­schie­den. Dabei ist es an der Zeit, über  Sinn und Inhalt des ge­planten Denkmals und die Bedeutung Luthers, die darin zum Ausdruck gebracht werden soll,  fast fünfhundert Jahre nach Be­ginn der Reformation eine öffentliche Debatte zu führen..............

Zum Weiterlesen der 3 Artikel bitte hier anklicken (Z pdf 411)

Luther-Denkmal in Berlin Mitte

Das Forum Stadtbild Berlin setzt sich für die Wieder­aufstellung des Luther­-Denkmals an der ursprüng­lichen Stelle in Berlin Mitte ein und hat hierzu einen Vorschlag erarbeitet sowie ein Faltblatt veröf­fentlicht. Bitte rufen Sie dieses Faltblatt durch Anklicken dieser Position auf. (Z pdf 338)
Exemplare des Faltblattes können Sie per e-mail anfordern. Die e-mail-Adresse lautet: krueger@hans-k-krueger.de

Bitte beachten Sie auch den nachfolgenden Artikel, der am 8. Febraur 2013 im Tagespiegel erschienen ist.

8. Februar 2013: Dr. Thomas Lackmann: Reformator im toten Winkel. Einst stand Berlins Luther-Denkmal auf dem Neuen Markt, heute befindet es sich an der Nordwand der Marienkirche – weitge­hend unbeachtet. Sollte die Skulptur wieder umziehen? Bei der neuen Diskussion über Denkmale in Mitte geht es um die Zukunft des Viertels. Bitte rufen Sie den vollständigen Artikel durch Anklicken auf. (pdf-Datei 697,6 kB)

Broschüre: Ziele fuer eine Reurbanisierung der Berliner Mitte

Forum Stadtbild Berlin e.V. : Ziele fuer eine Reurbanisierung der Berliner Mitte

Wir untergliedern den Planungs­bereich zwischen Spree und Fern­sehturm in zwei Abschnitte:
 1) Abschnitt westlich von der Spree bis zur Spandauer Straße
2) Abschnitt östlich der Spandauer Straße bis zum Fernseh­turm/S-Bahnhof Alexanderplatz 

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass eine städte­bauliche Verbindung zwischen den bebauten Arealen nördlich und südlich des derzeitigen Freiraums wieder hergestellt werden muss. Nicht nur, weil unter der Oberfläche tatsächlich noch die historische Ursprungsstadt Berlin liegt, sondern auch, um die verlorene Urba­nität wieder herzustellen.... Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (2015030).