Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 16. Oktober 2018

Aktuelles

Aktuelles

Bauakademie: Wie kann es weiter gehen?

1) Wiederaufbau und Nutzung der Schinkelschen Bauakademie /  weitere Aktivitäten des Fördervereins Bauakademie nach Beendigung des Bauakademieprogrammwettbewerbs - Details bitte durch Anklicken diesder Zeile aufrufen P pdf 710)

2) Wie weiter? - Veranstaltung ARCH+ features 74 in der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, nahe S-Bhf. Bellevue, am 12. Juni 2018 von 18 bis 22 Uhr, Details siehe Datei P pdf 712.2 - bitte hier anklicken -  


3) Ausstellung der Bauakademieprogrammwettbwerbsbeiträge 
Ausstellungsort: Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Ernst-Reuter-Haus), Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin: Zeitraum: 21. Juni bis 6. Juli 2018, täglich von 10 bis 18 Uhr, Eintritt: frei 
Weitere Informationen können Sie durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (P pdf 717) 

20. Juni 2018: Zentral und Landesbibliothek Varianten

Die ZLB kommt an den Blücherplatz

...........
Die Entscheidung des Senats für den Blücherplatz fiel am Dien­stag ohne Bürgerbeteiligung, die bei solch großen Bauvorhaben von Rot-Rot-Grün eigentlich vorgesehen ist. Lederer sagte, ab 21. August bis Anfang November würden „Partizipationsprozesse“ laufen, die von der ZLB initiiert werden. Die ZLB kündigte an, dass die Veranstaltungen unter dem Arbeitstitel „Stadtgesellschaft macht Bibliothek in der Stadt“ laufen werden.

Bitte die Zusammenstellung von Presseartikeln durch Anklicken aufrufen (Z pdf 257)

23. März 2018, Prof. Dr. Hans Stimmann

In unserem Bau die Autos

Für die einen ist es aufregend und utopisch, für die anderen pure Stadtzerstörung: Berlin stellt einen Massenwohnungsbau über einer Schnellstraße unter Schutz......Den vollständigen Artikel können Sie durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (Z pdf 475).

28. Februar 2018: Pressegespraech "Neugestaltung der Berliner Mitte"

Zum Verfahren der Neugestaltung: Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen kündigt an, die Stadtdebatte zur Berliner Mitte neu auszurichten. Dazu bekräftigen wir, dass in der vorigen Legislaturperiode die Stadtdebatte „Alte Mitte – Neue Liebe“ zwar erfreuliche Fortschritte erbracht hat. Sie hat aber auch wichtige Standards vernachlässigt, die bei der Entscheidungsvorbereitung zu stadtpolitisch wichtigen Vorhaben gelten müssen. Dazu haben wir detaillierte Verfahrensregeln formuliert, die wir Ihnen vorstellen wollen.

Zu den Inhalten der Neugestaltung: Bitte rufen Sie die entsprechende Datei durch Anklicken dieser Zeile auf.

Schadow-Stele in Franzoesisch-Buchholz: Spendenaufruf

Wir bitten um Ihre Spende für dieses Projekt, insgesamt noch ca. 4.000 Euro.

IBAN: DE80 1005 0000 2970 0970 98,  Konto Berliner Sparkasse, zweckgebundene Spende: „Schadow-Stele“, Empfänger: Forum Stadtbild Berlin e. V. Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.
Wir freuen uns auf das gemeinsame Engagement im Europäischen Kulturjahr 2018 zur Erinnerung an Marianne und Johann Gottfried Schadow. Den Termin zur Einweihung der Stele sehen wir jetzt im Oktober 2018. Sie als Spenderinnen und Spender sind eingeladen, den Geburtstag (20. Mai 1764) des Schöpfers der Quadriga und der Prinzessinnengruppe mit uns zu feiern: Sa. 26. Mai 2018, Vortrag „Familie Schadow in F. B.“. (Textvorlage: Dipl.-Phil. Schäfer-Junker). Den Text des Spendenaufrufs können Sie durch Anklicken diesder Zeile aufrufen (Z pdf 462).

23. August 1983 (23. Februar 2018), FAZ, Vittorio M. Lampugnani

Die bauliche Entnazifizierung

Kaum war der Zweite Weltkrieg zu Ende; wurden im verwüsteten Deutschland allenthalben Überlegungen für den Wiederaufbau der Städte angestellt und unzählige Planungen erarbeitet. Bis zur

Währungsreform von 1948 blieben sie den Umständen gemäß auf dem Papier; doch .bereits dort offenbarten sie jene verzweifelten Versuche der architektonischen und städtebaulichen Entnazifizie­rung, die vornehmlich in der baufreudigen Zeit des „Wirtschafts­wunders“ verheerende Folgen haben sollten. Bitte rufen Sie den vollständigen Artikel durch Anklicken diesser Zeile auf (Z pdf 469).