Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 16. März 2017

Aktuelles

Aktuelles

2. Dezember 2016: Entwicklung der Bemühungen hinsichtlich des Wiederaufbaus und der Nutzung der Bauakademie von Karl Friedrich Schinkel bis zum Beschluss des Haushaltsausschussses des Bundestags zum Wiederaufbau

 

Eine Zusammenfassung über die Entwicklung des Bauakademiegeschehens seit der Entscheidung  der Berliner Immobilienmannagment GmbH im August 2015, das Bauakdemiegrundstück im Wege eines Erbbaurechts zur Verfügung zu stellen, und ein Konzeptverfahren durchzuführen, bis zur Entscheidung des Haushaltsausschusses des Bundestags, für den Wiederaufbau der Bauaakdemie 62 Mio. Euro zur Verfügung zu stellen, können Sie auf der Homepage-Seite "Archiv" nachlesen. Bitte anklicken: http://www.foerderverein-bauakademie.de/archiv.html
Die Beschlüsse zum Erbbaurecht und zum Konzeptverfahren sind ausgesetzt worden. 

11. / 12. / 17. / 24. / 26. / 28. November 2016: Presseecho zum Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestages zum Wiederaufbau der Bauakademie und Stellungnahme des Fördervereins

 

Der Bund wird die Wiedererrichtung der Schinkelschen Bau­akademie übernehmen und stellt dafür 62 Millionen Euro zur Verfügung. ......Bitte rufen Sie die Informationen durch Anklicken der nachstehen Dateien auf
1) pdf 597 Abschnitte A bis N

2) P pdf 597 F1- Fortsetzung - Abschnitte N1/N2, O und P

3) P pdf 597 F2 - Fortsetzung  - Abschnitte Q bis S

W
enn Sie etwas aus den Artikeln suchen wollen, rufen Sie bitte die Homepage des Fördervereins Bauakademie auf und geben in dem Suchfeld den Begriff ein  http://www.foerderverein-bauakademie.de/aktuelles.html?page=4

 

Wiedererrichung der Bauakademie von Karl Friedrich Schinkel

Statement der Errichtungsstiftung Bauakademie zum Wiederaufbau und Nutzung der Bauakademie

Die Errichtungsstiftung Bauakademie wurde im Jahr 2011 vom Förderverein Bauakademie und weiteren Stiftern gegründet, damit der Wiederaufbau des Gebäudes der Bauakademie und dessen spätere Nutzung von bestehenden oder neuen Institutionen befördert werden. Gemeinsames Ziel ist es, die Ideen von Christian Peter Beuth und Karl Friedrich Schinkel fortzuschreiben, um beispielsweise den Wandel in den Bereichen Bauen, Energiewirtschaft und Verkehr sowie in der künftigen Infrastruktur von Groß­städten nachhaltig voran zu treiben. In dem nachstehenden Statement (Thesenpapier) sind die grundsätzlichen Positionen für den Wie­deraufbau und für die zukünftige Nutzung des Gebäudes von der wieder zu begrün­denden Institution Bauaka­demie zusammengefasst.
(P-pdf 500NA552021) Von der Errichtungsstiftung Bauakademie übernommen.

3. November 2016, Peter Neumann

Ein Manifest für den Wiederaufbau der Waisenbrücke

Es gibt sie nicht mehr. Was nach den Bombenangriffen im Zwei­ten Weltkrieg von der Waisenbrücke übrig geblieben war, wurde 1960 abgerissen. Doch Bürger, Planer und der Direktor der Stif­tung Stadtmuseum Berlin setzen sich dafür ein, dass die traditions­reiche Spreebrücke in Mitte wieder aufgebaut wird. Um ihr Her­zensprojekt voranzubringen, verabschiedeten sie nun ein Manifest an den Senat. Die Querung müsse als „leichte, filigrane Konstruk­tion“ wieder entstehen – als „Attraktion“, zur Verkürzung von Wegen und auch, damit das Märkische Museum besser erreichbar ist.....Zum Weiterlsen des Artikels bitte hier anklicken (Z pdf 422)

1.11.2016, 18:00Uhr: Veranstaltung zur Waisenbrücke

Informationsveranstaltung zum Wiederaufbau auf Grundlage eines Vorschlags des Planers Detlev Kerkow
Anwesend ist auch Herr Paul Spies, Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt-Forum und Direktor der Stiftung Stadtmuseum Berlin.

Ort:
Historischer Hafen am Märkischen Ufer, Ausstellungskahn „Renate-Angelika“

15.10.2016, Rainer Schulze

Neues Leben im Herzen der Stadt (Fortsetzung der DateiZ pdf 359)

Frankfurt hatte lange keine Mitte. Heute feiert die Altstadt zwi­schen Dom und Römer Richtfest. Die Kritik an dem Projekt ist fast verstummt. Das ist gut so. Die Therapie scheint anzuschlagen.

Altstadtbaustelle glänzen. Auf dem Gerüst vor dem wiederauf­erstehenden Fachwerkhaus "Goldene Waage" legen Handwerker letzte Hand an. Golden glitzern die Blätter auf den schmiede­eisernen Ziergittern über den Fensterbögen. Die Fachwerkbalkendes Hauses wurden frisch im Farbton "Englisch Rot" gestrichen. Vermutlich nicht zum ersten Mal feiert die 1619 errichtete und 1944 im Bombenhagel zerstörte "Waage" das Richtfest. Der Brauch, das Aufrichten des Dachstuhls mit einem Trinkspruch zu begehen, lässt sich bis ins Mittelalter belegen.... Zum Weiterlesen bitte hier ankliccken. (Z pdf 359.1)