Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 19. Juni 2019

Aktuelles

Aktuelles

14. August 2017 Berlin-Mitte- Archiv, Lutz Mauersberger

Die geplante Wippe gefährdet den Denkmal- und Naturschutz des Sockels des ehemaligen Nationaldenkmals am Humboldtforum

Eine Auswahl an Fakten und Gründen gegen diesen Denkmalstandort. Details bitte durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (Z pdf 439A)
Siehe  auch Eintrag vom 29. Mai 2017 auf dieser Seite

29. Mai 2017: Freiheits- und Einheitsdenkmal, Pressemitteilung: Wir lassen uns nicht verschaukeln – ein Freiraum für die Freiheit

Das Einheits- und Freiheitsdenkmal soll mit mächtigen Betonpfählen gegründet werden, die durch den restaurierten Sockel gebohrt werden müssen. Es mutet schon abenteuerlich an, dass man ein fragiles historisches Bauwerk, was mit hohen finanziellen Mitteln saniert wurde, wieder durchbohrt. ........Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (Z pdf 432)

11.12.2016, Lea Rosh und Wolf-Dieter Heilmeyer

Schloss, Brunnen, Berlin Leserbrief im Tagesspiegel

Bei den Diskussionen über das entstehende Humboldt~Fonum und seine Einbindung in das Umfeld entsteht manchmal der Eindruck, es gäbe kein bürgerschaftliches Engagement dafür. Tatsächlich hat es schon vor dem Wettbewerb der Senatsbaudirektorin im Jahr 2013 mit dem äußerst nüchternen Ergebnis steinernen Pflasters

rings um den entstehenden Schloss-Nachbau Stellungnahmen dazu gegeben. So vielseitig die Vorschläge auch waren, Einigkeit be­stand darüber, dem eigentlichen Schlossplatz auf der Südseite des zukünftigen Schlosses seine besondere Bedeutung wiederzugeben................Zum Weiterlesen rufen Sie bitte die Datei Z pdf 423 durch Anklicken dieser Zeile auf

3. November 2016, Peter Neumann

Ein Manifest für den Wiederaufbau der Waisenbrücke

Es gibt sie nicht mehr. Was nach den Bombenangriffen im Zwei­ten Weltkrieg von der Waisenbrücke übrig geblieben war, wurde 1960 abgerissen. Doch Bürger, Planer und der Direktor der Stif­tung Stadtmuseum Berlin setzen sich dafür ein, dass die traditions­reiche Spreebrücke in Mitte wieder aufgebaut wird. Um ihr Her­zensprojekt voranzubringen, verabschiedeten sie nun ein Manifest an den Senat. Die Querung müsse als „leichte, filigrane Konstruk­tion“ wieder entstehen – als „Attraktion“, zur Verkürzung von Wegen und auch, damit das Märkische Museum besser erreichbar ist.....Zum Weiterlsen des Artikels bitte hier anklicken (Z pdf 422)

15.10.2016, Rainer Schulze

Neues Leben im Herzen der Stadt (Fortsetzung der DateiZ pdf 359)

Frankfurt hatte lange keine Mitte. Heute feiert die Altstadt zwi­schen Dom und Römer Richtfest. Die Kritik an dem Projekt ist fast verstummt. Das ist gut so. Die Therapie scheint anzuschlagen.

Altstadtbaustelle glänzen. Auf dem Gerüst vor dem wiederauf­erstehenden Fachwerkhaus "Goldene Waage" legen Handwerker letzte Hand an. Golden glitzern die Blätter auf den schmiede­eisernen Ziergittern über den Fensterbögen. Die Fachwerkbalkendes Hauses wurden frisch im Farbton "Englisch Rot" gestrichen. Vermutlich nicht zum ersten Mal feiert die 1619 errichtete und 1944 im Bombenhagel zerstörte "Waage" das Richtfest. Der Brauch, das Aufrichten des Dachstuhls mit einem Trinkspruch zu begehen, lässt sich bis ins Mittelalter belegen.... Zum Weiterlesen bitte hier ankliccken. (Z pdf 359.1)

A) 26. März 2015: Rainer Schulze / B/C /D/ 11./20./22. April / 5. /12. Mai 2014: Dieter Bartetzko

Frankfurt am Main: A) Aus alt mach eine neue Stadt / B) Mut zum Traum / C) Abrahams Erbschaft hinterm Lämmchen / D) Lebendige Boten des Vergangenen / E) Mit der Kraft des Unscheinbaren / F) Satteldächer sind kein Sündenfall

Hätte im späten Mittelalter die Hessische Bauordnung gegolten, wäre die Frankfurter Altstadt nie entstanden. Ihr aktueller Wiederaufbau ist ein Kompromiss. Aber kein fauler (Z pdf 359)
Bitte rufen Sie den vollständigen Text der Artikel durch Anklicken auf. (pdf-Datei 2,1 MB)

Fortsetzung: Datei Z pdf 359,1