Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 17. Mai 2017

Archiv

Archiv

5. Dezember 2014, 16-20 Uhr: IBZ: 1. Werkstatt Kantgarage

Beachten Sie bitte die gesonderten Ausführungen auf auf der Seite Aktuelles der Homepage unter dem 8. Oktober 2014.

19. Oktober 2014: Rolf Brockschmidt

Was die Quadriga verbirgt

Ahnte Königin Beatrix, was dieses Bauwerk ihren Vorfahren und ihrem Land bedeutet hat, als sie am 25. April 1991 als erstes Staats­oberhaupt das vereinte Deutschland besuchte? Dass sie beim ritu­ellen Gang durch das Brandenburger Tor etwas davon wusste, ist eher unwahr­scheinlich. Denn das Geheimnis des Tors als ursprüng­lich preußisch-niederlän­disches Friedenssymbol - und nicht nur als Quadrigageschmücktes Triumphtor zum Sieg über Frankreich - hat die Historikerin und Kunsthistorikerin· Zitha Pöthe erst jetzt gelüftet  (Z pdf 321)

22.09.2014, 19 Uhr: Rotes Rathaus, Raum 219, Berliner Schinkeltreff

Die Karl-Friedrich-Schinkel-Gesellschaft lud zu einem "Schinkeltreff" im Roten Rathaus ein. Wolfgang Schoele vom Förderverein Bauakademie berichtete über die Bemühungen zum Wiederaufbau der Bauakademie.

14. September 2014: Tag des Denkmals 2014, großer Infostand: 12-16 Uhr nahe der Marienkirche in Berlin-Mitte

Die Gesellschaft Historisches Berlin, der Verein Forum Stadtbild Berlin, der Förderverein Bauakademie / die Errichtungsstiftung Bauakademie und andere Berliner Bürgervereine warben mit Broschüren, Plakaten, Vorträgen und Führungen für ihr Anliegen. Es konnte auch das Innere der Bauakademie-Simulation besichtigt werden.

6. August 2014: Pressemitteilung zur Bezeichnung des künftigen U-Bahnhofs vor dem Roten Rathaus

Der U-Bahnbau der U 5 kommt voran, vor dem Roten Rathaus entsteht bereits der Bahnhof und dieser Bahnhof sollte auch ROTES RATHAUS heißen.
Jeder in Berlin kennt diese Bezeichnung und jeder Reiseführer nennt es ausdrücklich so und zwar wegen der verwendeten roten Ziegel. Ein Name der alle Zeiten seit 1869 überdauert hat, trotz unterschiedlicher Ideologien blieb es immer das Rote Rathaus.Deshalb begrüßen wir den Vorschlag der SPD-Fraktion in der Bezirksversammlung Mitte von Berlin, die schon 2012 einen Antrag verabschiedete, um bei der BVG dafür zu sorgen, dass die U-Bahnhofsbezeichnung vor dem Roten Rathaus auch diesen Namen erhalten sollte. Wenn es seit 2012 keine Reaktion von Seiten der BVG gegeben hat wird es nunmehr höchste Zeit auch diesen Namen für die neuen Stationen für die U-5 festzulegen. Die derzeitig noch von der BVG verwendete Name „Berliner Rathaus“ geht an der historischen, aber auch an der berlintypischen Bezeichnung vorbei. Wenn sogar das Internet vom Roten Rathaus spricht, sollte auch das offizielle Berlin, also die BVG diesen überlieferten Namen für die Station verwenden. (Siehe auch BZ, bitte anklicken)

9. Juli 2014, Ralf Schönball

Rückbau der Leipziger Straße

Hier ist wohl jeder Berliner schon mal vorbeigekommen – ach was, gerast: An der Leipziger, Ecke Charlottenstraße. Hier weitet sich die vierspurige inner­städtische Verkehrsader auf nahezu dop­pelte Breite, so dass der Leipziger nur ein paar blaue Schilder feh­len, um als Autobahn­verlängerung durchzugehen. Ausgerech­net im histori­schen Zentrum lässt diese Schneise zwischen Char­lot­tenstraße und Spittelmarkt jeden urbanen Maßstab vermissen. Und deshalb gibt es immer mal wieder Pläne, sie zurück­zubauen auf ein menschlicheres Maß. (Z pdf 307)