Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 19. August 2017

Archiv

Archiv

04.04.2014 bis 13.07.2014 Bode-Museum: Schloss-Bau-Meister Andreas Schlüter und das barocke Berlin

 

Andreas Schlüter (1659/60–1714), ein Barockkünstler par excellence, der schon von seinen Zeitgenossen als der "Michelangelo des Nordens" gepriesen wurde, war wie dieser nicht nur Bildhauer, sondern auch Architekt, Stadtplaner und Entwerfer von grandiosen Raumdekorationen, mit denen er der aufstrebenden Residenzstadt Berlin erstmals Glanz verlieh. Anlässlich seines 300. Todesjahres widmet das Bode-Museum diesem bedeutenden Künstler Berlins die erste umfassende Ausstellung überhaupt…….
(Quelle Museumsportal Berlin) Bitte rufen Sie den vollständigen Text durch Anklicken dieser Zeile auf.

 

 

4. April 2014, Andreas Kilb

Eine Weltordnung mit Waage und Keule

Andreas Schlüter war der wichtigste Künstler und Baumeister der Gründerzeit Preußens. Jetzt ehrt ihn eine große Ausstellung im Berliner Bodemuseum.....(Z pdf 290)

12. Mai 2014, 19 Uhr: Friedrich-Ebert-Stiftung:

Die Berliner Mitte, der Freiraum zwischen Fernsehturm und Spree ist das letzte prominente Innenstadt-Terrain, dessen Gestaltung und Nutzung noch nicht entschieden oder festgeschrieben wurde. Der großen und vielschichtigen Bedeutung des Ortes angemessen, wird ein breit angelegter Partizipationsprozess von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt beauftragt werden. Wir wollen diesen Beteiligungsprozess zum Beispiel nehmen und gemeinsam mit Ihnen und Expert_innen darüber beraten, wie solche Prozesse in Berlin in Zukunft gestaltet werden sollen. Dabei geht es um die Etablierung von Standards, die Transparenz und Sicherheit für länger schaffen sollen. Es sind damit Fragen von Vertrauen und Umgang mit der Stadtgesellschaft ebenso berührt, wie Fragen nach dem Verhältnis von repräsentativer und direkter Demokratie. Berlin ist national wie international für seine innovativen Akteur_innen und Interventionen bekannt und hat die Chance, Vorreiter zu sein, für verbindliche und transparente Standards in der Bürgerbeteiligung. Kommen Sie! Diskutieren Sie mit! Programm bitte anklichem (Quelle: Friedrich-Ebert-Stiftung / Forum Berlin
Siehe auch Eintragungen auf der Seite Archiv unter dem 19.11.2013  / 27.01.2014 / 08.04.2014 - bitte hier anklicken -

20. April 2014 ab 11:05 rbb-Inforadio: Mitschnitt der Veranstaltung am 8. April 2014 der Zukunft Berlin über die Zukunft der Berliner Stadtmitte

Das Gespräch im vollbesetzten Theater im Palais  am 8. April 2014 wurde vom rbb-Inforadio mitgeschnitten und ist am 20. April 2014 zu hören. (Danach kann er noch ein Jahr im Netz abgerufen werden). Weitere Einzelheiten siehe Aktuelles unter dem 01.06.2014, 08.04.2014, 27.01.2014, 05.12.2013, 19.11.2013.

08.04.2014: Die Berliner Mitte – ein gewonnener Ort; Sichtweisen und Herausforderungen der Akteure vor Ort, Theater im Palais, Am Festungsgraben 1

1) Nach zwei Symposien der Stiftung Zukunft Berlin mit Berliner und internationalen Fachleuten findet eine dritte Veranstaltung statt. Akteure der Mitte erläutern ihre Sichtweisen sowie die Heraus­forderun­gen und Probleme, vor denen sie mit ihren Einrich­tungen und Vorhaben stehen. Siehe auch Seiten Aktuelles vom 27.01.2014, 05.12.2013, 19.11.2013. Die Einladung bitte durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (Z pdf 287) 
2) Ludwig Schön: Leitbilder für Berlin Mitte Bezüge;  Ausarbeitung bitte durch Anklicken dieser Zeikle aufrufen (P pdf 548

07.04.2014: 4. Stadtforum 2030

Veranstaltungsort: Energieforum Berlin, Stralauer Platz 34, 10234 Berlin
Die BerlinStrategie: Wo Berlin Schwerpunkte setzt.
In meheren Stadtforen 2030 hat Berlin im vergangenen Jahr über seine neue Ausgangslage sowie die wirtschaftliche und soziale Situation debattiert. Nun ist es Zeit, auch die räumliche Perspekte in den Fokus zu nehmen. Ziel der BerlinStrategie ist es, ein ökono­misch prosperierendes, solidarisches, ökologisch ausgegli­chenes und kulturell vielfältiges Berlin zu gestalten. Im vierten Stadtforum 2030 geht es um die Transformationsräume, die für die Berliner Entwicklung wichtig und in besonderer Weise geeignet sind, auf die anstehenden Herausforderungen Antworten zu geben.

Diskutieren Sie in Werkstatt-Atmosphäre mit:
Ihre Meinung, aktive Mitarbeit und Ihre Kommentare sind gefragt! Sind die Schwerpunkte der Transformationsräume richtig gewählt? Welche Entwicklungschancen sehen Sie, wie können diese genutzt werden? Wie können die ausgewählten Transformationsräume ein Gewinn für unsere Stadt sein?
Rufen Sie bitte das Programm durch Anklicken dieser Zeile auf. (Z pdf 288)