Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 21. April 2017

Veröffentlichungen / Presse

Veröffentlichungen / Presse

Die neue Bauakademie - so modern wie nötig, so original wie möglich! Aufruf von 5 Vereinen

Die neue Bauakademie - so modern wie nötig, so original wie möglich! Die Bewilligung der Gelder für den Wie­der­aufbau der Schinkelschen Bauakademie durch den Haushaltsausschuss des Bundestags löste – nach­dem jahrzehntelang Konsens über eine Rekonstruktion dieses Baus geherrscht hatte – nun doch wieder die Frage aus, ob es zulässig sei, auch etwas ganz Anderes statt den Schinkel-Entwurf zu bauen. Ein ergebnis­offener Wettbe­werb wird sogar als absolut notwendig hingestellt und der bisherige Konsens verlassen. ........Zum Weiterlesen hier bitte anklicken   (P pdf 638)

3. April 2017, Prof. Dr. Hans Stimmann

Stellt endlich die Bodenfrage

Niederschmetternd zu sehen, was für ein architektonisches Desaster  aus den schönen Planungen geworden ist. : Die neue Berliner „Europacity“ zeigt, warum wir keine Städte mehr bauen können...........Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (Z pdf 430)

3. März 2017: Alexander Kilb

Deutschland lässt sich nicht erschaukeln und Leserbrief der Architekten

Die "Wippe" ist nur noch ein Witz: Das Einheitsdenkmal ist. Berlin muss völlig neu gedacht werden. Ein preisgekrönter Entwurf, der als Grundlage für eine Neuplanung dienen könnte, liegt längst vor......Zum Weilterlesen bitte diese Zeile anklicken (Z pdf 429)


23. Februar 2017: Presseartikel zu dem Bauakademieforum am 16. Februar 2017 und Stellungnahme des Fördervereins Bauakademie


A) 20. Februar 2017, Die Welt, Dankwart Guratzsch:  Zu De
mut vor Schinkel nicht mehr fähig

Schinkel ade: Obwohl der  Wiederaufbau der Bauaka­demie beschlossene Sache ist, sollen mögliche "Nut­zungen" Vorrang bekommen. Damit versündigt man sich an einer Ikone der architektonischen Moderne. Es hatte alles so verheißungsvoll geklun­genSchinkels Bauakademie soll wiederaufgebaut werden...........(siehe unten)

B) 23. Februar 2017Der Tagesspiegel, Ralf Schönball: Wettbewerb für den Wiederaufbau noch 2017 Schinkels Bauakademie könnte eine neue Fassade bekommen.
Bald soll es einen Wettbewerb zur architektonischen Gestaltung und zur Nutzung der Bauakademie geben. Zu Schinkels Ehren. Bald soll die Schaufasssade vor seinem Denkmal verschwinden und der Wiederaufbau beginnen.........(siehe unten).

C) 23. Februar 2017, Berliner Morgenpost, Isabell Jürgens: 
WIEDERAUFBAU  Wie viel Schinkel muss sein? Debatte um die Bauakademie
Als der Haushaltsausschuss des Bundestages Ende ver­gangenen Jahres 62 Millionen Euro bewilligte, um die Bauakademie wieder aufzubauen, war der Jubel unter den vielen Vereinen und Gesellschaften groß, die sich für eine weitgehende Rekonstruktion der historischen Berliner Mitte einsetzen. Karl Friedrich Schinkels vormodernes Meisterwerk von 1836, im Krieg ausgebrannt, von der DDR-Regierung 1962 abgerissen, um Platz für das Außen­ministerium zu schaffen, stand auf der Wunschliste immer ganz oben................. (siehe unten)

D) 23. Februar 2017, Förderverein Bauakademie, Wolfgang Schoele: 
Stellungnahme des Fördervereins Bauakademie  zu den Artikeln (Punkte A bis C)
Die vorstehenden Artikel zeigen einen Auszug der Diskus­sion. Der Eindruck, dass sich am Schinkelplatz künftig ein zeitgenössisches Gebäude befinden würde, spiegelt das Mei­nungsbild des Forums jedoch nicht vollständig wider. Einen „Ergebnis-offenen“ Wettbewerb soll es geben. Das schließt nicht aus, dass der breite Konsens hinsichtlich der For­derung nach einer Rekonstruktion, zumindest der Fas­saden sich auch durchsetzen kann. ..........

Zum Lesen der Ausführungen zu den Punkten A bis D bitte hier anklicken (P pdf 622a)

Berliner Zeitung 23. Februar 2017, Ulrich Paul

Bauakademie in Mitte Wettbewerb für Wiederaufbau soll 2017 starten

Für den Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie sollen bereits in diesem Jahr die ersten Vorent­schei­dungen getroffen werden.  Wie der Parlamentarische Staatssekretär im Bauministerium, Florian Pronold (SPD), am Mittwoch sagte, soll der Architektenwett­bewerb noch in dieser Legislaturperiode „das Licht der Öffentlichkeit erblicken“. Das bedeutet, dass der Wettbewerb noch vor der Bundestagswahl  im September starten soll.....Bitte den vollständigen Artikel durch Anklcken dieser Zeile aufrufen (P pdf 623)


17. Februar 2017 PM Bundesbauministerium Neue Ideen für Berliner Bauakademie

Bundesbauministerin Hendricks hat einen Dialog gestar­tet, der die neue Nutzung der Bauakademie klären soll. Rund 70 Jahre nach seiner Zerstörung soll das Gebäude von Karl-Friedrich Schinkel wieder aufgebaut werden. Der Bundestag hat mehr als 60 Millionen Euro dafür bewilligt. Karl Friedrich Schinkel stand für modernes Bauen in der Großstadt Berlin.....Zum Weiterlesen bitte diese Zeile anklicken (P pdf 618).

Das Einheitsdenkmal wird nun doch wippen

Vor fast zehn Jahren war sie beschlossen, dann später aus Kostengründen verworfen worden. Jetzt aber wird die Einheitswippe in Berlin errichtet. Den letzten Anstoß gab Bundestagspräsident Lammert.

Jetzt also doch. Fast zehn Jahre nach dem Beschluss des Bun­destags zum Bau des Einheits- und  Freiheitsdenkmals haben die Fraktionen von CDU/CSU und SPD am Dienstag ein Machtwort gesprochen: Das Einheitsdenkmal soll nach ihrem Willen so bald wie möglich auf dem Sockel des ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmals vor dem wiederaufgebauten Berliner Schloss errichtet werden. Damit beendet die Große Koalition im Bund das jahrelange, von Kritikern als „unwürdig“ angesehene Hin und Her um die sogenannte Einheitswippe......Zum Weiterlesen bitte hier anklicken - Z pdf 428 -

3. Februar 2017: Schinkelsche Bauakademie: Agora der Architektur

Der Aufbau ist beschlossen, der Wettbewerb kommt. Jetzt muss die Schinkelsche Bauakademie in Berlins Mitte als Denk- und Kreativfabrik entwickelt werden, meint Barbara Hendricks. ....Den vollständigen Artikel können Sie durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (P pdf 613).