Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 15. August 2018

Veröffentlichungen / Presse

Veröffentlichungen / Presse

15. März 2018, FAZ, Niklas Maak

Zum Lachen in den Keller gehen

Wenn es stimmt, dass eine jede Stadt eine große Bühne ist, dann sollte man sich, bevor man sich mit dem geplanten Abriss von zweien der bekanntesten Privattheater Deutschlands befasst, das Stückanschauen, das gerade vor ihrer Tür, auf dem Berliner Kur­für­stendamm und in seinen Nebenstraßen, stattfindet. Dieses Stück heißt: Das Verschwinden der nivellierten Mittelstandsgesell­schaft...Durch Anklicken dieser Zeile können Sie den vollst#ndigen Artikel aufrufen (Z pdf 472)

13. März 2018, Frederik Hanssen / 17. Januar 2018, Bernhard Schulz

Mehr Kultur fuers Forum und mit Bauchschmerzen

A) Der Berliner Senat beschließt den Bebauungsplan für das Museum des 20. Jahrhunderts. Damit rückt der Baubeginn am Kulturforum ein Stück näher. ....
B) Während das Abgeordnetenhaus noch über das Kulturforum diskutiert, wird dort bereits gebaggert. 

Bitte rufen Sie die vollständigen Artikel durch Anklicken dieser Zeile auf (Z pdf 455)

12. März 2018, Prof. Jaeger

Das Einzige, was hier regelmäßig fliegt, sind die Manager

Das Berliner Flughafen-Desaster geht weiter – warum hat niemand den Mut, das Projekt zu stoppen? Noch ist es nicht zu spät.....Bitte den Artikel durch Anklicken dieser Zeile aufrufen (Z pdf 471).

17. Februar 2018, Berliner Zeitung, Senator Lederer / Nikolaus Bernau

„Die Spielraeume meiner Behoerde sind gleich null“

Die Hedwigs-Kathedrale kann umgebaut werden: Der für den Denkmalschutz zuständige Kultursenator Klaus Lederer (Linke) hat jetzt die vom Erzbistum Berlin seit Jahren vorangetriebenen Pläne genehmigt. Die 1773 erstmals eingeweihte St.-Hedwigs-Kathedrale wurde nach schwerer Kriegszerstörung 1952 bis 1963 nach Plänen Hans Schwipperts wieder aufgebaut. Vor allem ihr Innenraum mit der großen Bodenöffnung gilt als eine der bedeu­tendsten Schöpfungen des Reform-Katholizismus und der Nach­kriegsarchitektur in Deutschland. Die Denkmalpflege, die Fach­welt sowie große Teile der Gemeinde haben sich heftig gegen eine Umgestaltung gewehrt......Bitte rufen Sie den vollständigen Text durch Anklicken dieser Zeile auf (Z pdf 465) -Abbildung aus Wikipedia -

17. Februar 2018, Berliner Zeitung, Marita Tkalec

Neue Posten für Marx und Engels

Besetzt prominente Plätze mit prominenten Größen.....Bitte rufen Sie den Artikel durch Anklicken dieser Zeile auf (Z pdf 464) -Abbildung aus Wikipedia - 

14. Februar 2018: FAZ, Iris Wenderholm

Entfernung einer Identitaet

Der geplante Abriss des von den jüdischen Architekten Fritz lock und Ernst Hochfeld entworfenen Deutschlandhauses in Hamburg ist eine Skandal. Bitte rufen Sie den Artikel durch Anklicken dieser Zeile auf (Z pdf 463) - Abbildung aus Wikipedia - 

Ein interessantes Gebäude hat den Zwei­ten Weltkrieg über­standen. Es wurde später nicht denkmalgerecht saniert und kann bzw. soll jetzt zu Gunsten eines anderen zeitge­mäßen rentierlicheren Gebäudes abgebrochen werden, da es nicht unter Denkmalschutz steht, statt es denkmal­gerecht zu restaurieren. Dem Vorgang in Hamburg standen bzw. stehen mit gleicher Begründung Gebäude in Berlin gegenüber, z.B. die ehemalige Deutschlandhalle oder die Theater am Kur­fürsten­damm. Es sind Beispiele, die aufzeigen, dass Voraus­setzungen geschaffen werden müssen, dass z.B. "identitäts­stiftende" Gebäude auch ohne Denkmal­schutz Vorrang gegenüber einem ausschließlichem Renditeprojekt haben müssen. Eine entsprechende Diskussion sollte auf breiter Ebene geführt werden.
(W.S.)