Kongresshalle
Berlin
Forum Stadtbild Berlin
Schloss
Brandenburger Tor
Stand: 23. September 2018

Programm

Programm

Berlin - das historische Zentrum als intakte Stadt;
über Tor und Boulevard ausgerichtet auf sein
Zentralgebäude: das Berliner Schloss.

Das Forum Stadtbild Berlin e.V. wurde 2002 als Sprach­rohr eines selbstbewussten Bürgertums gegründet. Es setzt sich in Ausstellungen und Vorträgen, aber auch durch andere öffent­lichkeitswirksame Aktionen dafür ein, in der Innen­stadt Berlins und in den alten Kernen die historische Bau­substanz zu erhalten und mit Neuem behutsam zu er­gänzen. Dabei muss sich moderner Architektur angemes­sen bedient werden und in Einzelfällen sind verlorene Ge­bäude wieder herzustellen. Exemplarisch seien das Ber­liner Schloss und die Bauakademie genannt. Der Schutz und die Wieder­herstellung wertvoller Gebäude und die Orientierung am historischen Grundriss der Straßen und Plätze dienen der Wahrung der Identität Berlins.

Die Rekonstruktion der Stadtfigur - vor allem in der nach dem Kriege leer geräumten Mitte - und die Wiederge­winnung der Parzelle ermöglichen eine Mischung von Wohnen und Ge­werbe und schaffen Räume des Verweilens. In diesem urba­nistischen und letzten Endes sozialen Ziel pflichtet das Forum Stadtbild Berlin dem Planwerk Innenstadt bei und unterstützt das Leitbild der europäischen Stadt. 

Stadtreparatur braucht in diesem Kontext neben traditioneller Architektur auch zeitgenössisches Bauen. Qualitätsvolle mo­der­ne Architektur, wenn sie sich dem Vorhandenen zugesellt, ohne es zu dominieren, bereichert, indem sie Entwicklung do­kumen­tiert und doch für die Kontinuität des Urbanen steht. Wie sehr diese Position des Forum Stadtbild Berlin einem allge­mei­nen Bedürfnis entspricht, lässt der Zuspruch vieler Berliner und eine Akzeptanz seiner Arbeit in den Medien erkennen


Berliner Schloss und Dom;
im Vordergrund links das Dach der Bauakademie.

Verantwortungsvolle Denkmalpflege ist weder rückwärts­gewandt noch bloßer Selbstzweck. Das Forum Stadtbild Berlin e.V. ist ein Ort der Aufklärung über geplante Bau­maßnahmen und organisatorischer Rahmen bürgerlicher Beteiligung am Werden der Stadt. Es würde sich um seine Wirksamkeit bringen, wollte es parteipolitisch Stellung neh­men. Sein Einsatz für die noch verbliebenen und wie­der herstellbaren architektonischen Zeugnisse der Vergan­genheit geschieht nicht um der touristi­schen Effekte will­len, von denen die Stadt immerhin keinen Schaden hat, und hat auch nichts zu tun mit einem Votum für pro­ble­matisches Erbe preußischer Geschichte.

Es geht den Freunden der Stadt vor allem um jene Zeit, die man die Weltstunde Berlins genannt hat und deren Geist in den Bau­ten Schinkels und seiner Schule Gestalt gewann: eine bei­spielh­afte Inszenierung bürgerlichen Kulturwillens in sicht­barem Spannungsverhältnis zur architektonischen Hinterlas­senschaft des Absolutismus. Wir können aber diese Tradition, aus der die Stadt ein Bewusstsein ihrer selbst und ihre Selbst­sicherheit gewinnt, nicht wahren, wenn wir die Orte der Erin­nerung daran entwerten oder zerstören.
Das Forum Stadtbild Berlin leistet seinen Dienst an der Öffent­lichkeit ohne Anspruch auf Förderung durch öffentliche Mittel. Man kann es durch Spenden, durch eine Fördermit­gliedschaft und durch aktive Mitgliedschaft unterstützen. Die Mitglieder des Forums begegnen jedem, der an seiner Arbeit Anteil nimmt, mit wohlwollendem Interesse (siehe auch Projekt Molkenmarkt  - bitte hier anklicken -  .http://www.forum-stadtbild.de/molkenmarkt.html 


weiter nächste Seite: Projekt Molkenmarkt